Institutionelles Interesse zieht wieder an

Bitcoin hat auch ein gesteigertes Interesse von institutionellen Anlegern erfahren. Das offene Interesse an den BTC-Futures an der Chicago Mercantile Exchange überschritt gleich nach der Halbierung die 500-Millionen-Dollar-Marke. Dies ist ein Allzeithoch, auch wenn das täglich gehandelte Volumen etwa 50% unter dem Niveau von Mitte Februar liegt.

Der Eintritt relevanter Investoren in die Märkte von CME Bitcoin wurde offensichtlich, nachdem der Hedgefonds-Investor Paul Tudor Jones seine kürzlich erworbene Beteiligung bekannt gab. Darüber hinaus gab 3iQ Corp am 8. Mai den Abschluss einer 48-Millionen-Dollar-Emission seines Bitcoin-Fonds bekannt, der vor kurzem den Handel an der Toronto Stock Exchange aufgenommen hat.

Eine weitere erschütternde Zahl war der Kapitalzufluss von Grayscale Investments in sein GBTC-Wertpapier, einen börsengehandelten Fonds, dessen einziger Vermögenswert Bitcoin Revolution ist. Die Krypto-Fonds von Grayscale brachten allein im ersten Quartal über 500 Millionen Dollar ein, 90% davon ausschließlich von institutionellen Akteuren.

Eine weitere Entwicklung fand im Mai statt, als der Medallion Fund von Renaissance Technologies, ein Hedge-Fonds mit einem verwalteten Vermögen im Wert von 10 Milliarden US-Dollar, die Genehmigung der US-Börsenaufsichtsbehörde für den Handel mit CME Bitcoin-Futures erhielt.

Die Märkte für Bitcoin-Optionen an der CME, ein Derivatekontrakt mit geringen Volumina, haben ebenfalls begonnen, an Fahrt zu gewinnen. Innerhalb von 14 Tagen schnellte sein Open Interest um 1.200% auf 174 Millionen Dollar in die Höhe.

Da die Halbierung der Unsicherheiten immer weniger ein Risiko darstellte, begannen die institutionellen Anleger zudem, ihre Positionen aufzustocken, da 90% des jüngsten offenen Interesses an CME-Optionen aus Kaufoptionen stammen.

Wachstum der Marktkapitalisierung steigert Bitcoin

Wichtige Höhepunkte:

  • Ein positives Verhältnis zwischen der Ausgabe von Tether (USDT) und dem Preis von Bitcoin bietet kurz- und mittelfristig einen positiven Ausblick.
  • Das Volumen von Bitcoin und kryptorelevanten sozialen Medien beeinflusst weiterhin das Volumen, das zu jeder Halbierung führt.

Stabiles Marktwachstum deutet auf positive zukünftige Bitcoin-Gewinne hin

Zwischen dem 10. Februar und dem 18. Mai prägte das Tether-Schatzamt kontinuierlich USDT, was zur Entwicklung einer positiven Korrelation (23%) zwischen den Bitcoin-Renditen und dem Wachstum der Marktkapitalisierung von Tether führte.

36e08f1e1cDie letzte Prägeperiode (2. September 2019 – 27. Dezember 2019) zeigt eine positive Korrelation (17%), während die letzte Nicht-Prägeperiode (28. Dezember 2019 – 9. Februar 2020) eine negative Korrelation (-9,6%) zwischen diesen Variablen anzeigt.

Die Verschiebungen in den Korrelationen zwischen prägenden und nicht prägenden Zeiträumen gehen in die gleiche Richtung wie frühere Studien, die zeigen, dass wenn Tether neue Münzen ausgibt, es einen positiven Effekt auf den Preis von Bitcoin gibt.

Neuere Untersuchungen widersprechen jedoch früheren Ergebnissen für diese Theorie. Wenn wir kürzere Zeiträume analysieren und ein Regressionsmodell anwenden, finden wir einige signifikante Ergebnisse zwischen den beiden Variablen:

  • In der ersten Prägeperiode deutet das Wachstum der Marktkapitalisierung von USDT auf eine Vorhersagekraft für die Renditen von Bitcoin hin. Wenn die Marktkapitalisierung von USDT um 1 % zunahm, würde der Bitcoin-Preis am nächsten Tag um 0,314 % steigen – ein statistisch signifikantes Ergebnis auf dem Niveau von 10 %.
  • Es gab keine signifikante Beziehung in der Nichtmünzzeit und in der jüngeren Münzzeit.
  • Seit dem 2. September 2019 besteht unter Einbeziehung von Präge- und Nichtmünzzeiträumen eine signifikante Beziehung auf dem 1%-Niveau zwischen beiden Variablen. Wenn die Marktkapitalisierung von USDT um 1 % wächst, steigt der Kurs von Bitcoin am gleichen Tag um 0,59 %.

Da die globale Marktkapitalisierung von Stablecoins weiterhin um mehr als 10,7 Mrd. USD wächst, können Anleger nach der Halbierung mit der Kontinuität dieser Beziehung rechnen, wodurch die positiven Aussichten für den Preis von Bitcoin noch verstärkt werden.

Social-Media-Kennzahlen spiegeln das Vertrauen der Investoren inmitten der Halbierung

Die Zahl der Bitcoin-bezogenen Tweets erreichte am Tag der Halbierung 82.000, was einen Rekordwert seit Februar 2018 darstellt.

Dreißig Tage vor der Halbierung lag die Preiskorrelation von Bitcoin mit der Anzahl der Tweets bei 90 %, während die gleiche Analyse vor der Halbierung im Jahr 2016 mit 17,5 % ebenfalls positiv ausfiel.

Im Jahr 2016 verschob sich die positive Korrelation vor der Halbierung zu einer negativen Korrelation nach der Halbierung, da das Social Media-Volumen nach einem Ereignis, das nur alle vier Jahre auftritt, natürlich abnimmt.

Als Richtwert gilt, dass seit 2014 die Korrelation zwischen dem Preis von Bitcoin und der Anzahl der Tweets 40% beträgt, was die hohe gesellschaftliche Begeisterung für Bitcoin vor der Halbierung dieses Jahres noch verstärkt.

Wie bereits früher vom Cointelegraph berichtet, beeinflussen soziale Medienaktivitäten das Handelsvolumen und hatten 2019 nur einen sehr geringen Einfluss auf den Preis von Bitcoin.

Im Monat vor der Halbierung lag die Korrelation zwischen der Anzahl der Tweets, in denen Bitcoin erwähnt wurde, und dem Handelsvolumen von BTC bei 74,3 %, was die starke Beziehung zwischen der Aktivität in sozialen Medien und dem Handelsvolumen des Vermögenswertes verstärkt.

Die Volatilität von Bitcoin scheint Hand in Hand zu gehen mit Perioden eines höheren Interesses am Social-Media-Volumen rund um Bitcoin, was auf kurzfristige Gelegenheiten hindeutet, von diesem Anstieg zu profitieren.

Blick nach vorn

Die Halbierung bis 2020 hat bereits spürbare Auswirkungen auf Bitcoin gehabt, ähnlich wie die Halbierungen davor, die beide einer beträchtlichen Aufwertung des BTC-Preises vorausgingen.

Die Hash-Rate, die Abbauschwierigkeiten und andere On-Chain-Kennzahlen sind im Wandel begriffen und haben sich an die neue wirtschaftliche Realität der reduzierten Belohnungen für Abbaublöcke angepasst.

In der Zwischenzeit folgt Bitcoin weiterhin bestimmten Mustern, wie z.B. einer spürbaren Korrelation im Wert zu traditionellen Märkten und geopolitischen Ereignissen. Frühere Halbierungen haben jedoch gezeigt, dass sich die Beziehung zwischen den Hauptmärkten und Bitcoin vor und nach jeder Halbierung verschiebt, was darauf hindeutet, dass sich der Vermögenswert im Jahr 2020 von den Lagerbeständen abkoppeln könnte.

Darüber hinaus bietet die jüngste positive Beziehung zwischen der USDT-Ausgabe von Tether und dem Preis von Bitcoin weiterhin einen angenehmen kurz- und mittelfristigen Ausblick.

Dies scheint wahrscheinlich, wenn man das kontinuierliche Wachstum der USDT-Marktkapitalisierung bedenkt, die sich nach der Ablösung des Ripple (XRP) als drittgrößte Krypto-Währung Anfang dieses Monats rasch auf 10 Milliarden Dollar zubewegt.

Die jüngste Halbierung der Bitcoin hat im Vergleich zu 2016 auch eine Rekordmedienaufmerksamkeit sowie ein beispielloses institutionelles Interesse und Volumen erlebt. Bemerkenswert ist, dass Paul Tudor Jones um die Zeit der Halbierung herum enthüllte, dass sein Fonds Bitcoin eine kleine Zuweisung von 1%-2% an Bitcoin vorgenommen hatte.

Wachsendes institutionelles Interesse und neue Fonds, die auf den Bitcoin-Markt drängen, sind ein starkes Aufwärtszeichen für die Krypto-Währung, und 2020 entwickelt sich zu einem entscheidenden Jahr für Bitcoin – das auf dem Weg ist, eine neue eigenständige Anlageklasse zu werden.

Diese Krise ist gut für Bitcoin, aber Vorsicht vor der Rezession – Luno CEO

36e08f1e1c
Die aktuelle globale Krise ist gut für die Krypto-Branche, da sie die Dysfunktionalität des bestehenden Systems zeigt, so Marcus Swanepoel, Mitbegründer und CEO der Krypto-Börse Luno. Im Falle einer globalen Rezession könnte jedoch auch diese im Entstehen begriffene Branche hart getroffen werden, warnte er.

Bitcoin als Chance in der Krise

Aus der Not geboren

Crypto wurde aus einer Finanzkrise heraus geboren, begleitet von der Vision, die Welt auf das bessere Finanzsystem umzustellen, so dass „je dysfunktionaler das bestehende System wird, desto mehr gibt es eine Gelegenheit, der Welt zu zeigen, dass es einen besseren Weg gibt, dies zu tun“, sagte Swanepoel gegenüber Cryptonews.com. Auf der Grundlage der verfügbaren Daten könne man jedoch spekulieren, wohin die derzeitige Situation führen könne, fügte er hinzu.

Die Leute erwarteten, dass die Bitcoin Revolution (BTC) sofort steigen würde, als der traditionelle Markt zu fallen begann, doch er fiel. Das sei nicht merkwürdig, erklärte der CEO. BTC ist ein Stellvertreter für Gold, und was in einer Finanzkrise passiert, ist, dass viele Vermögenswerte gleichzeitig fallen, auch Gold. Sie folgt dem Markt „ein wenig“, und „wenn die Leute im Grunde genommen das ganze Geld entfernt haben, legen sie viel mehr risikoarme Vermögenswerte an, und sie beginnen mit der Neuzuteilung, und dann gehen sie in Gold und dann entkoppelt sich Gold“. Aber Swanepoel sagte, es sei noch zu früh, um zu beurteilen, wie sehr die BTC mit anderen Anlageklassen korreliert.

Argumente für die Entkopplung

Ein Argument, das für die Entkopplung spricht, ist seiner Meinung nach der Anstieg der Zahl der neuen Kunden, die Bitcoin kaufen.

„Wir messen jeden Tag, wie viele Menschen zum ersten Mal Bitcoin kaufen, und diese Zahl ist tatsächlich stetig gestiegen“, sagte er, ohne dies zu spezifizieren.

Wie gestern berichtet, ist die Zahl der Brieftaschen mit mindestens einer Bitcoin nach einem Krypto-Marktcrash im März weiter gestiegen und hat neue Höchststände erreicht.

Zwei-Monats-Fenster

Es gibt viele Dinge, die uns sagen, dass die Stimmung auf dem Einzelhandelsmarkt tatsächlich immer noch stark ist, „so dass es uns denken lässt, dass der Rückgang wahrscheinlich eher auf institutionelle/große Händler zurückzuführen ist, die Positionen schließen mussten, um irgendwie andere Dinge abzudecken. Aber die Akzeptanz an der Basis scheint bis jetzt unverändert geblieben zu sein“.

Die Daten zeigen, so der CEO, dass ein großer Teil der Volatilität und der Bewegungen, die wir gesehen haben, entweder von Händlern oder von Großanlegern und nicht von langjährigen Hodlern verursacht wurde.

„Wir sind also der Ansicht, dass sich diese Entwicklung entkoppeln wird, und es wird nun einige Zeit dauern, ob es nun zwei Wochen oder zwei Monate sind“, sagte Swanepoel, aber es wird geschehen. Und wenn die Menschen erkennen, dass es eine Entkopplung gibt, werden noch mehr neue Leute auf den Markt kommen, und er wird erheblich wachsen.

Da sie finanzielle Verluste auf ihrem Vermögen verspüren, werden viele wahrscheinlich den Rückgang des Aktienmarktes bemerken, aber die BTC wird ihm nicht folgen und sich vielleicht zum ersten Mal für eine Investition entscheiden, schätzte Swanepoel. „Meine Erwartung ist, dass wir über Monate, nicht über Jahre sprechen“, fügte er hinzu.

Der CEO warnte jedoch davor, dass die positiven Trends für Crypto durch ein großes Problem gestoppt werden könnten: eine massive globale Rezession. Nicht nur die Zahl der Einbrüche würde sinken, sondern trotz des Glaubens der Menschen an Kryptographie könnten sogar die langfristigen Hodler gezwungen sein, ihre BTC zu verkaufen, um zu überleben. Wenn die Kryptographie nicht schon vorher mit der Entkopplung beginnt, würde die Rezession sie stark unter Druck setzen. Außerdem werden viele kleine Krypto-Firmen aus dem Geschäft ausscheiden, wenn der Markt in ein paar Monaten nicht gut läuft. Schließlich wird sich aufgrund der Finanzkrise die B2B-Seite (Business-to-Business) verlangsamen, da die Unternehmen nicht in neue Projekte investieren werden.

Beschleunigte Expansion

Unterdessen befindet sich Luno nach Angaben des CEO in „einer guten finanziellen Lage“ und wird unabhängig vom Ausgang weiter wachsen.

Da Krypto billiger ist und das Unternehmen glaubt, dass eine Entkopplung bevorsteht, erwartet es in den nächsten Monaten eine viel größere Dynamik auf dem Markt. Deshalb beschleunigt Luno seine Expansion. Ihr Ziel ist es, ein langjähriges Problem bei der Kryptoversion zu lösen – die Schwierigkeit für Neulinge, in die Kryptoversion einzusteigen. Es ist immer noch viel zu kompliziert, sagte Swanepoel, und Luno arbeitet daran, die Benutzererfahrung zu verbessern, die Leute über Krypto aufzuklären, den Prozess sowie die KYC (Know Your Customers)-Verfahren zu vereinfachen und zu beschleunigen, aber auch mehr Finanzierungsmethoden hinzuzufügen, damit die Benutzer schneller Geld einzahlen können.

Das in London ansässige Unternehmen Luno ist eines der größten Unternehmen im Bereich Kryptographie in aufstrebenden Märkten, insbesondere in Afrika und Südostasien, und bietet eine Reihe von Produkten für den Handel und die Speicherung von Kryptographie sowie APIs (Application Programming Interfaces) für die Anbindung anderer Unternehmen an. Laut ihrer Website hat Luno lokale Büros in sieben Ländern auf drei Kontinenten sowie 3 Millionen Benutzer in 40 Ländern. Die Anzahl der Brieftaschen hat 3,5 Millionen überschritten, während nur ca. 5% ihres Volumens aus Europa stammen, da sie erst vor kurzem dort eingeführt wurden, sagte der CEO.