Diar Report enthüllt 30% des Bitcoin-Angebots, das verloren geht oder noch nicht abgebaut wurde

Ein aktueller Bericht der Kryptowährungsforschungspublikation Diar hat einige interessante Statistiken über Bitcoin-Wallets und die Art ihrer Besitzer enthüllt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Mehrheit von Bitcoin in einer kleinen Anzahl von Wallets gehalten wird und viele von ihnen auch trotz der Baisse 2018 keine ausgehenden Transaktionen hatten.

Entschlossenheit unter den Langzeithaltern scheint stark zu sein. Der Bericht ist in der September-Ausgabe von Diar erschienen und wurde gestern veröffentlicht. Es wird behauptet, dass über 55 % der Bitcoins derzeit in Geldbörsen gelagert werden, die mehr als 200 Münzen enthalten. Dies macht ihren Gesamtwert zum Zeitpunkt der Erstellung über 1,26 Millionen Dollar.

Interessanterweise haben 1/3 der Wallets, die 200 oder mehr Bitcoins enthalten, nie eine ausgehende Transaktion getätigt. Dies deutet darauf hin, dass entweder frühe Investoren den Zugang zu ihren Geldbörsen verloren haben oder dass diejenigen, die die Münzen besitzen, so tief an Bitcoin glauben, dass die wilden Preisschwankungen der letzten zwölf Monate die Besitzer der Geldbörsen nicht betreffen.

Der Diar-Bericht besagt auch, dass derzeit über 87% der Bitcoins in Wallets mit Guthaben von über 10 BTC gelagert werden. Das entspricht einem Gesamtwert von knapp unter 100 Milliarden Dollar.

Diese Bitcoin Revolution Münzen werden in nur 0,7% aller Bitcoin-Adressen gehalten

Bei Wallets mit mehr als 100 Münzen sinkt die Anzahl auf nur noch 0,1% aller Bitcoin Revolution Wallets und repräsentiert 62% aller ausstehenden Bitcoins. Diese Zahlen stellen jedoch nicht nur eine kleine Anzahl von unglaublich wohlhabenden Personen dar. Hier gibt es weitere Infos: https://www.produkt-erfahrungen.com/bitcoin-revolution-test/. Sie sind viel eher im Besitz von Kryptowährungsbörsen selbst. Denn viele Nutzer und Investoren sind damit einverstanden, eine der wichtigsten Regeln der digitalen Währungen zu brechen – speichern Sie sie nicht an Börsen.

Riesige Mengen an Münzen, die in Tauschgeldern aufbewahrt werden, geben Hackern einen riesigen Honeypot, in den sie einbrechen können. Trotz der Gefahren ziehen es viele vor, den Komfort für die Sicherheit zu opfern, wie es scheint.

Es wird angenommen, dass 3,8% des gesamten Bitcoin-Angebots in Wallets liegen, die von großen Börsenplattformen wie Coinbase verwaltet werden.

Diese Zahl entspricht 4,28 Milliarden Dollar

Der Diar-Bericht unterstützt auch ein früheres Forschungspapier, das von Chainalysis veröffentlicht wurde. Beide Studien schätzen, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass bis zu 30% aller Bitcoins verloren gehen oder noch abgebaut werden müssen.

Begleitet wird der Text im Diar-Bericht durch ein Diagramm, das neben den verschiedenen Wallettypen Zahlen platziert. Darin steht:

13% von Bitcoin werden auf Transaktionskonten gehalten;
15% der Bitcoin werden in Tauschgeldern gehalten;
25% aller Bitcoin werden als langfristige Investitionen gehalten;
17% aller Bitcoin werden von kurzfristigen Spekulanten gehalten;
30% des Bitcoin-Anteils gehen verloren oder müssen noch abgebaut werden.